Khorroks Kuddelmuddel

Querbeet durch Star Citizen

Origin 315p

Origin. Ein Name der Luxus und Überfluss verspricht. Ein Name, den man mit den eleganten und opulenten Formen der 600i verbindet. Ein Name, den man mit der Extravaganz einer 890 Jump verbindet.
… und was zum Geier haben diese ganzen 300erter Billig-Schiffchen im Portfolio von Origin zu suchen?

Nun… so dachte ich zumindest, bevor ich für diesen Artikel ein paar Stunden eine 315p geflogen bin. Ich habe Monde besucht, einige Missionen gemacht und auch das Rätsel um die Station Gundo gelöst, alles mit einer 315p. Warum eine 315p und nicht z.B. die 600i? Nun, zum einen brauchte ich noch Screenshots. Zum anderen war ich noch nie bei der Station Gundo und wußte nicht, ob ich auf die Landepads passe.
Aber das ist auch gut so! Sonst hätte ich ein schnelles und wendiges Schiff verpasst, was normalerweise 275 fliegt, und ziemlich fix auf maximal 1225 beschleunigt. Ich hätte ein Schiff verpasst, dass problemlos Kisten und ein bißchen Cargo transportieren kann. Ein Schiff, bei dem ganz locker noch jemand zweites (wenn auch im Gang stehend) mitfliegen kann. Ein Schiff, dass sich auch für Search and Rescue-Missionen somit wunderbar eignet.

Kurz gesagt: ein kleiner und eleganter Alleskönner, den ich mehr ins Herz geschlossen habe, als ich anfangs vermutet hätte.

Ich bin, wie sicher schon bekannt, nicht gerade ein größer Fighter, aber gegen NPCs hat sich die kleine 315p ganz gut geschlagen. Zum einen hat sie
2x Size 3 CF-337 Panther Laser Repeater und zum anderen
2x Raketen Size 2 Cross Section. In der Standard-Belegung ist noch ein leerer Size 3 Slot vorhanden.
Die Defensive ist mir schon deutlich wichtiger, da hat die 315p 2x Size 1 Schilde.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Khorroks Kuddelmuddel

Thema von Anders Norén